Für viel Aufsehen hat letztes Jahr das Festival „Kufstein unlimited“ gesorgt. Mit einem einzigartigem Konzept, über 40 Bands und neun Hauptacts übertraf es vom Aufwand her alles bisher in Kufstein gewesene. Eine Umfrage während des Festivals ergab, was den Besuchern weniger gefallen hat - auf diese Punkte wurden für das „Kufstein unlimited 2012“ eingegangen.

Vom Freitag, 15., bis Sonntag, 17. Juni findet heuer das Festival „Kufstein unlimited“ statt. „Wir hatten das Gefühl, dass auch am Sonntag noch viele Gäste in der Stadt waren,“ so Wolfgang Schauer. Die Festung wurde als Veranstaltungsort gestrichen. Schauer: „Die Festung ist eigentlich ideal für solche Konzerte, doch die Gäste hatten das Gefühl, dass das Festival zerrissen wurde, viele konnten sich nicht entscheiden, ob sie lieber auf die Festung gehen oder in der Stadt bleiben, wo eine tolle Stimmung herrschte.“
Dafür kommt die neue Inn-Arena zum Einsatz (zwischen Stadtwerke Kufstein und Eppensteiner Durchgang). Dadurch ergibt sich vom Oberen Stadtplatz über die Einkaufs-centren Inntalcenter, Kufstein Galerien, Inn-Arena, Unterer Stadtplatz eine schöne Festival-Rundmeile.
Damit es rund um die Organisation noch reibungsloser abläuft, hat man sich heuer Verstärkung geholt. Organisator Peter Gossner: „Mit Peter Lintner verbindet uns eine langjährige Freundschaft und wir haben mit ihm einen super Veranstaltungsprofi, der uns heuer unterstützt.“

50 Bands im Einsatz
Ein großer Kritikpunkt der letztjährigen Besucher waren die Kosten für die Abendtickets. Jedem Ticket war ein Einkaufsgutschein beigefügt, der in fast allen Geschäften Kufsteins eingelöst werden konnte. Fast 70 % dieser Gutscheine wurden auch verwendet. Doch um die Preise so nieder wie möglich zu halten, wird 2012 auf diese Gutscheine verzichtet. Außerdem muss nur noch für den Hauptact am Samstag Abend Eintritt bezahlt werden. Alle anderen Bühnen sind an den drei Tagen kostenlos besuchbar. Über 50 Bands werden so von Freitag, 14 Uhr, bis Sonntag, 16 Uhr, für Stimmung in der Festungsstadt sorgen. Außerdem wird es wieder wie letzes Jahr zahlreiche Straßenkünstler und -Gaukler geben, die  für Unterhaltung sorgen. Gut angekommen und deswegen auch im Programm geblieben ist die große Modenschau, organisiert von der Kufsteiner Kaufmannschaft.
Aura Dione
Am Samstag wird Chartstürmerin Aura Dione & Band auf der Bühne der Innarena den Festivalbesuchern einheizen.
Die dänische Chartstürmerin („Geronimo“)  mit spanischen und französischen Wurzeln ist gerade mit ihrem neuen Album „Before the Dinosaurs“ äußerst erfolgreich in den Hitparaden vertreten. Über 3000 Besucher haben in der Innarena Platz, Tickets wird es ab 21. März bei den Volksbanken Kufstein und bei Ö-Ticket geben. Der Eintritt soll zwischen € 30.- und € 40.- betragen. Bis dahin soll auch die Homepage www.kufstein-
unlimited.at mit allen Bands und Einzelheiten freigeschalten werden.

Gewinnspiel
Da es in diesem Jahr zu den Tickets keine Cash-Gutscheine geben wird, beschreitet man neue Wege, um die heimische Wirtschaft anzukurbeln. Vom 1. bis 23 Juni erhält man in allen Partnerbetrieben ab einem Einkauf von € 10.- ein Gewinnlos. Zu gewinnen gibt es zehn hochwertige Preise, als Hauptpreis winkt ein Mini von der Firma Unterberger.

Wer soll den das
bezahlen?
Kostenloser Eintritt, 50 Bands, Straßenkünstler, ein Auto als Hauptpreis - und woher kommt das Geld? Den Löwenanteil wird wieder der Organisator Volksbank Kufstein übernehmen. Zusätzlich hat man sich einige große Sponosoren mit an Bord geholt. Die Stadt Kufstein übernimmt aus dem Stadtmarketing-Budget € 25.000.- und Leistungen des Bauhofes in Höhe von ca. € 20.000.-. Die Ausfallssicherung in Höhe von € 50.000.- wird nur dann ausgeschöpft, wenn die Verluste über € 100.000.- liegen.