Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; plgContentJw_sigpro has a deprecated constructor in /home/.sites/156/site456/web/plugins/content/jw_sigpro/jw_sigpro.php on line 19

Die Südtiroler Siedlung im Kufsteiner Stadtteil Sparchen erhält ein komplett neues Gesicht. 360 Wohnungen werden abgerissen, bis zum Jahr 2030 400 Wohnungen neu gebaut.

Die Neue Heimat Tirol (NHT) realisiert in enger Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde Kufstein die Neugestaltung der Südtiroler Siedlung. Insgesamt sollen am bestehenden Areal im Ortsteil Sparchen auf einer Fläche von 70.500 m2 rund 400 neue und leistbare Wohnungen errichtet werden. Dafür wird jetzt ein städtebaulicher Wettbewerb gestartet. 21 Architekten sind eingeladen, ihre Ideen für die komplette Neugestaltung der Siedlung zu präsentieren. „Ein wichtiger Teil war es, die Bewohner über die Entwicklungen und unsere Ziele umfassend zu informieren. Das ist mit „Hoagascht-Veranstaltungen“ passiert“, so NHT-GF Hannes Gschwentner. „Das ist ein Meilenstein für die Entwicklung unserer Stadt. Wir schaffen neuen, modernen und leistbaren Wohnraum in Sparchen.“  

400 Wohnungen bis 2030
Im Oktober 2016 fiel bereits der Spatenstich für den ersten Bauabschnitt mit 42 neuen Wohnungen. Sobald die ersten Mieter im Herbst 2018 ihre neuen Wohnungen beziehen bzw. umgesiedelt werden, kann mit der nächsten Bauphase (51 Wohnungen) begonnen werden. „Die Neugestaltung der historischen Südtiroler Siedlung in Kufstein ist ein Mammutprojekt. Es geht uns nicht darum, möglichst viel Bauvolumen schnell umzusetzen, sondern dieses Quartier in Zukunft zu einem sehr sympathischen, lebenswerten, qualitätsvollen Wohnquartier zu entwickeln“, so Gschwentner. „Es ist ohne Übertreibung eine riesige Chance. Wir haben in Kufstein eine Verantwortung, dass auch Leute mit einer normalen Geldtasche Wohnen können“, betont Bgm. Martin Krumschnabel. Der Stadtchef prüft auch die Möglichkeit, Eigentumswohnungen zu errichten: „Wir möchten für alle Bevölkerungsschichten etwas schaffen.“

NHT investiert € 50 Mio.
Insgesamt sind rund 400 Wohnungen über acht Bauabschnitte geplant. Rund 360 bestehende Wohnungen aus den Jahren 1939-1941 werden abgerissen - für Gschwentner eine Notwendigkeit: „Mit diesen Wohnungen muss man etwas tun.“ In Summe investiert die Neue Heimat Tirol bis 2030 rund € 50 Mio. in die Entwicklung dieses neuen Wohnviertels. „Uns ist es wichtig, dass sich unsere Mieter in ihrem zu Hause auch in Zukunft wohlfühlen. Die hohe Wohnqualität mit den großzügigen Grünflächen soll erhalten bleiben. Zusätzlich erhält jedes Gebäude einen Lift sowie eine Tiefgarage“, betont Gschwentner. Im Rahmen der Neugestaltung soll gemeinsam mit den Stadtwerken Kufstein auch ein innovatives Verkehrs- und Mobilitätskonzept umgesetzt werden. „Wir wollen den Charakter des Ortsteils Sparchen nicht verlieren“, stellt Krumschnabel jedoch klar. Die Berücksichtigung der lokalen Nahversorger sowie die geplante Ansiedelung einer Kinderbetreuungseinrichtung sollen den neuen Stadtteil zusätzlich aufwerten. Das Gesamtprojekt soll spätestens im Juni 2018 präsentiert werden.