×

Warnung

JFolder: :files: Der Pfad ist kein Verzeichnis! Pfad: /home/.sites/156/site456/web/images/platter
×

Hinweis

There was a problem rendering your image gallery. Please make sure that the folder you are using in the Simple Image Gallery plugin tags exists and contains valid image files. The plugin could not locate the folder:


Die Bergrettung Kufstein und Umgebung betreut derzeit zwölf Gemeinden im Bezirk, wobei die Häufigkeit und Intensität der Einsätze zunimmt, wie Ortsstellenleiter Richard Brandauer beim Besuch des Landeshauptmannes Günther Platter in der Einsatzzentrale Kufstein zu bedenken gab. Um noch schneller und effektiver helfen zu können, hat die Bergrettung deshalb in den letzten Jahren die grenzübergreifende Zusammenarbeit mit der bayerischen Bergwacht intensiviert. So werden im Rahmen eines von der EU mitfinanzierten Projektes die Einsatzausrüstungen, Rettungsmethoden und Funksysteme schrittweise angeglichen.
Platter, selbst begeisterter Bergsteiger, konnte sich bei der anschließenden Übung der Bergrettung Kufstein in der Schanzer Wand dann selbst von der Leistungsfähigkeit der Retter überzeugen und stellte sich als „Kletterer in Not“ zur Verfügung.
Nachdem er wieder festen Boden unter den Füßen hatte, bedankte er sich bei den „Rettern“: „Danke, dass ich noch lebe!“ - der Ausflug in die Schanzer Wand hat ihm sichtlich Spaß gemacht.
Auch Landtagsabgeordnete Paula Eisenmann sowie die Bürgermeister Mag. Martin Krumschnabel (Kufstein), Josef Ritzer (Ebbs) und Christian Ritzer (Niederndorf) überzeugten sich von der guten Arbeit der Bergrettung vor Ort.

Wandern in ganz Tirol
Anschließend ging es für den Landeshauptmann nach Kundl, wo es mit zahlreichen Wanderern durch die Kundler Klamm  in die Wildschönau ging.
Knapp 1000 WandererInnen begleiteten den Landeshauptmann neun Tage lang bei Kaiserwetter in ganz Tirol. „Dass wir genau die heißesten zwei Wochen des ganzen Sommers erwischen würden wussten wir natürlich nicht. Umso schöner war es auf den Bergen unterwegs zu sein und hoch oben Tirol von seiner schönsten Seite zu erleben“, erklärte der Landeshauptmann.

{gallery}platter{/gallery}